Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension - Mörderbrut

Rezension zu:

Titel: Mörderbrut

Autorin: Eva Lirot

Genre: Krimi/Thriller

Preis: 17,95€

Leseempfehlung: Ja!



Cover: Ich muss sagen, dass ich das Cover von diesem Sammelband von vorne sehr schön und passend zu einem Thriller finde, ich mir aber wünschte, der Buchrücken wäre auch farbig und nicht nur weiß, da man diesen ja im Regal sieht🙈

Inhalt: In diesem Sammelband geht es um drei verschiedene Geschichten.

(1) Seelenfieber 
Rätselhafte Todesfälle durch ein unbekanntes Medikament. 
Eine neue Lustdroge, mit der ein Pharma-Riese das große Geld machen will, wird schon vor Abschluss der Testphasen illegal vertrieben. Jim Devcon sucht fieberhaft nach den Dealern des todbringenden Medikaments - und kommt einem noch viel größeren Verbrechen auf die Spur. 

(2) Seelenbruch 
Ein junger Mann ringt mit den Dämonen seiner Vergangenheit, doch es gibt kein Entkommen. Er wird zum Mörder wider Willen - und es gibt jemanden, der seine Spuren verwischt. 

(3) Seelengruft 
Experimente zur Gehorsamsbereitschaft. Durchgeführt von einem Psychopathen, der nicht nur hochintelligent sondern auch eiskalt und völlig skrupellos ist. Er kämpft gegen einen "weißen Ritter", dem er beweisen will, dass das Gute nicht existiert. Jim Devcon trifft auf einen unaussprechlich bösen Gegner. 


Meine Meinung: Da mich der Klappentext der Bände dieser Reihe direkt angeprochen hatte, war ich sehr gespannt auf diesen Sammelband. Obwohl es ein recht dickes Buch ist, kommt man durch angenehmen Schreibstil und viel Spannung sehe schnell voran.Jim Devcon, der Ermittler im Mittelpunkt der Geschichten, war mir sympathisch und wurde dem Leser gut Nahe gebracht.  Insgesamt wurden die Charaktere alle sehr lebendig beschrieben,wodurch das Buch sehr realistisch wirkte. Ein weiterer Pluspunkt war die Ausgefallenheit der verschiedenen Taten, die sich deutlich von anderen Kriminalfällen abheben können. Zu meckern habe ich an diesem Buch nichts, weshalb ich es nur weiterempfehlen kann 🤗

Mein Fazit: Mit diesem Buch kann man sich definitiv auf einige spannende Stunden gefasst machen. Es bekommt von mir 5/5🌟

Dienstag, 12. September 2017

Rezension - New York zu verschenken

Rezension zu:

Titel: New York zu verschenken

Autorin: Anna Pfeffer

Genre: Chat- Roman

Seitenanzahl: 336 

Leseempfehlung: Bedingt

Cover: Das Cover hat mich direkt angesprochen, da ich es echt sehr süß und verspielt fand, im nachhinein kann man aber daraus auch ein bisschen schließen, dass das Buch recht "süß" ohne großen Tiefgang ist. 

Inhalt: 
Ein Chat-Roman über die wahre Liebe

Anton hat alles, was sich ein 17- jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sunnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft...

Meine Meinung:
Ich muss direkt zu Beginn sagen, dass ich mir von dem Buch irgendwie mehr erhofft hatte. Es war durch ein ganz gutes Buch. Jedoch hatte es keinen Tiefgang und war eher niedlich. Dadurch sind keine Emotionen aufgekommen und ich hatte nicht wirklich Bezug zu den Personen. Der kurze Satzbau, der durch den Chat zustande kam, lies sich zwar sehr schnell lesen, wurde aber auf Dauer für mich etwas anstrengend. Die Idee hinter der Geschichte war jedoch wirklich schön und es war auch mal etwas neues, was das Buch meiner Meinung nach etwas rettet.

Fazit: Das Buch war zwar ganz gut, wird mir jedoch nicht lange im Gedächtnis bleiben

Es bekommt 3/5🌟

Samstag, 2. September 2017

Rezension - Für die Liebe und das Leben

Rezension zu:

Titel: Für die Liebe und das Leben
Autorin: Jana von Bergner
Genre: Roman
Seitenanzahl: 464
Preis: 12, 99€
Leseempfehlung: Ja!

  



Cover: Durch das Cover bin ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam geworden, da es mir direkt sehr gut gefallen hat :)

Inhalt: 
Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt … Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten...

Meine Meinung: Durch den Klappentext lässt sich vermutlich schon darauf schließen, das es ein sehr emotionales und besonderes Buch wird und keine 0815 Liebesgeschichte voller Kitsch und Klischees. Die Idee hinter dem Buch fand ich wirklich besonders und die Umsetzung konnte mich absolut überzeugen. Ich konnte von Anfang an mit den Figuren mitfühlen und erlebte mit ihnen Höhen und Tiefen. Außerdem hatte das Buch etwas unglaublich authentisches und realistisches an sich, was ich bei Büchern ebenfalls ganz toll finde. Das Buch zeigt einem, wie schnell ein Leben urplötzlich erlischt, erzählt von Trauer, Schuldgefühlen, aber auch von Hoffnung und davon, dass man manchmal genau die zweite Chance bekommt, die man braucht.  Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und man konnte das Buch dadurch sehr flüssig lesen. Ich habe nichts negatives an dem Buch gefunden, weshalb es auch 5 Sterne von mir bekommt 🤗💗

Fazit: Ein ganz besonderes Buch, das einem zeigt, dass das Leben unberechenbar ist.

Samstag, 12. August 2017

Rezension - King of Chicago

Rezension zu:

Titel: King of Chicago

Autorin: Sarah Saxx

Genre: Erotikroman

Seitenanzahl: 436

Preis: 12,99€ 

Leseempfehlung: Definitiv für alle, die nichts gegen Erotik haben🤗



Zuerst einmal vielen Dank an Sarah Saxx, für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf meine Rezension. 

Cover: Mal ehrlich, das Cover ist doch wirklich ein Traum oder? Schlichte Farben und dazu einen oberkörperfreien, gutaussehenden Mann. Was will man mehr?😂😍❤ Außerdem passt das Cover und der Mann darauf perfekt zu der Geschichte und meiner Vorstellung von Travis.

Inhalt: 》Ich hätte ahnen müssen, dass er nicht einfach nur ein gewöhnliches Kuchenstück war, das man sorglos probieren konnte. Travis war die Sünde aller Desserts …«
Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von Anfang an fest, dass er sie haben muss – zumindest für eine Nacht. Doch Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch auch ihr Herz. Denn Travis King ist bekannt dafür, dass er nie lange ein und dieselbe Frau an seiner Seite hat …

Meine Meinung: Ich hatte schon ganz oft von den Büchern von Sarah Saxx auf Instagram und gehört, ganz besonders von diesem. Außerdem mochte ich ja bereits den gutaussehenden Millionär Christian Grey in Fifty Sahdes of Grey sehr und hatte mir in diesem Buch wieder einen ähnlich heißen Millionär erhofft. Umso gespannter war ich dann darauf, als ich es endlich auch hatte. Ich muss ja zugeben, dass ich schon recht hohe Erwartungen an das Buch hatte, da ich bisher nur positives darüber gehört hatte. Diese Erwartungen konnte das Buch definitiv erfüllen! Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da die Figuren von Anfang an sehr lebendig wirken. Außerdem mag ich den Schreibstil sehr gerne, da er flüssig und angenehm zu lesen ist. Die Geschichte war durchweg spannend und es gab glaube ich nur eins/zwei Stellen an denen ich etwas gekürzt hätte. Ich muss sagen, dass Sarah Saxx perfekt geeignet ist, um diese Art von Büchern zu schreiben. Die Erotikszenen waren sehr leidenschaftlich und prickelnd. Manche sagen vielleicht, dass es zuviele davin gibt, aber ich finde, es gehört eben einfach so einem Erotikroman dazu. Auch die Figuren waren einfach toll. Gerade dadurch, dass das Buch abwechselnd aus der Sicht von Ashley und Travis geschrieben war, konnte man sich noch besser in sie hineinversetzen, mit ihnen mitfühlen und mitleiden. Ich fand es besonders toll, dass gerade Nebenfiguren wie Maddison, ebanfalls so lebhaft und herzlich erschienen sind. Leider gab es meiner Meinung nach einige Stellen, die mich dann doch seeehr an Fifty Shades of Grey erinnert haben, weshalb sich manchmal ein Bild von Jamie Dornan als Christian Grey in meinen Kopf, vor das von Travis gedrängt hat und auch Ashley ist mir gegen Ende des Buches einmal ziemlich auf die Nerven gegangen. Dies waren allerdings nur kleine Makel an einem sonst rundum perfekten Buch :)

Fazit: Ein toller Erotikroman, mit einem heißen Hauptprotagonisten. Dieses Buch wird keinesfalls mein letztes von Sarah Saxx gewesen sein und ich freue mich schon sehr auf King of Los Angeles 🤗

Das Buch bekommt von mir 4,5/5🌟

Dienstag, 8. August 2017

Rezension - Das Opfer Null

Rezension zu:

Titel: Das Opfer Null

Autor: Federico Inverni

Seitenanzahl: 448

Genre: Thriller

Verlag: Penguin Verlag

Leseempfehlung: Bedingt



Cover: Das Cover finde ich für einen Thriller sehr ansprechend, da es düster und mysteriös gehalten ist und somit auch ein wenig Spannung erzeugt.


Inahlt: 
Seit dem Tod seiner Familie ist für den ehemaligen verdeckten Ermittler Lucas nichts mehr, wie es war. Er isst nicht, er schläft nicht, er empfindet nichts. So muss sich die ewige Dunkelheit anfühlen. Doch dann tötet ein Serienmörder vier Frauen, und die Polizei ist auf Lucas' Hilfe angewiesen. Denn niemand kann Tatorte so gut lesen wie er. Gemeinsam mit der jungen Psychiaterin Anna entwickelt er ein Täterprofil, scheint den Killer allmählich zu durchschauen. Aber dann wird die Mordserie unterbrochen. Etwas muss geschehen sein. Und Anna beginnt, Lucas zu hinterfragen. Denn auch sie hat in ihrem Leben schon in viele Abgründe geblickt ...

Meine Meinung: Zum Glück habe ich dieses Buch vor meiner Supernaturalsucht geguckt, ansonsten hätte ich es vermutlich nichtmal in mehreren Wochen gelesen😅
Es war zwar ein guter Thriller mit spannender Stpry und überraschenden Wendungen, allerdings hatte es auch mehrere langatmige und unnötige Handlungsstränge. Der Schreibstil war nicht ganz so mein Fall, weshalb ich mir mit dem Buch auch recht schwer getan habe. Ich denke, die Idee hinter Story ist zwar gut, aber schon etwas ausgeluscht, weshalb sie mir vermutlich auch nicht lange im Kopf bleiben wird. Die Charaktere ware beinahe unausstehlich, da sie anstrengend und vollkommend lieblos dargestellt wurden. Leider hatte ich mir insgedamt deutlich mehr von dem Buch erwartet.

Meine Meinung zum Inhalt: Leider hat mich die Geschichte sehr an viele andere Bücher erinnert unf ich habe diese Rezension so lange aufgeschoben, dass ich nun nicht mehr viele Details im Kopf habe. Die überraschende Wendung am Ende habe ich jedoch nicht vergessen unf muss sagen, dass ich sie echt gzt fand.

Fazit: Ein Thriller der ganz gut war, jedoch einige Schwächen hatte.

Das Buch bekommt von mir 2,5-3🌟 

Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension - Glücksbringer auf Samtpfoten

Rezension zu:

Titel: Glücksbringer auf Samtpfoten

Autorin: Melissa Daley

Verlag: Goldman

Genre: Roman

Seitenanzahl: 287

Preis: 9,99€

Leseempfehlung: Für jeden Katzenliebhaber ein Muss!


Cover: Was soll ich als absoluter Katuenmensch zu diesem Cover sagen?! Es ist einfach so unglaublich putzig und passt perfekt zum Inhalt😍

Inhalt: Nachdem ihre Besitzerin ins Altersheim ziehen muss, wird Molly bei dem nachlässigen Rob untergebracht. Dort bekommt die kleine getigerte Katze weder regelmäßig Futter noch Zuneigung, stattdessen muss sie sich gegen Robs drei feindselige Hunde behaupten. Also beschließt Molly, ihr Glück in die eigenen Pfoten zu nehmen, und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise übers englische Land, um ein neues Zuhause zu finden. Zerzaust und abgemagert findet sie schließlich bei der herzensguten Debbie Unterschlupf. Debbie peppelt Molly liebevoll wieder auf, und das clevere Kätzchen bringt frischen Wind in Debbies Leben und deren kleines Café ...

Meine Meinung: Ich kam von Anfang an sehr schnell in die Geschichte hinein und konnte sie einem Rutsch durchlesen, da sie einfach super interessant und an keiner Stelle langweilig ist. Außerdem war der Schreibstil der Autorin perfekt für so einen locker leichten Roman. Die Idee, die Geschichte aus der Sicht von Katze Molly zu schreiben, fand ich grandios. Es war etwas ganz neues für mich und hat dem Buch einen besonderen Touch gegeben. Sowohl die tierischen als auch die menschlichen Figuren in dem Buch waren alle einfach nur toll und  ich konnte jeden im Laufe der Handlung in mein Herz schließen. Besonders die unglaublich kluge Molly hat es mir angetan. Mal ehrlich, wer wünscht sich nicht so eine wundervolle Katze?! Das Buch ist meiner Meinung nach ein FAST perfektes Buch, wäre da nicht eine winzige extrem unlogische Stelle gewesen, aber dazu genaueres im Spoilerteil. Ich vermute, dass das Buch an/vor dieser Stelle einfach noch ein paar Seiten mehr gebraucht hätte🤔

*Spoilerteil*

Meine Meinung zum Inhalt: Auf den ersten Seiten hat man einiges über Molly und ihr leider an Alzheimer erkranktes Frauchen erfahren. Molly hat sich bereits auf diesen Seiten in mein Herz gestohlen und sie unf ihr Frauchen waren einfach zuckersüß zusammen. Als Molly dann jedoch zu Rob, einem Mann mit drei fiesen Hunden gekommen ist, war ich nur noch am Schimpfen. Er hat sie für Bier bekommen?! Come on! Das sagt doch schon alles oder?! Er fand es sogar lustig als sie und sein Hund sich gegenseitig bekämpft haben... Umso froher war ich, als Molly sich schließlich auf den weg in ein neues Leben gemacht hat. Die liebe Debbie haben wir erst ca bei Seite 110 kennenlernt und auch sie konnte ich direkt in mein Herz schließen. Von Anfang wusste ich, dass sie und Molly ein Dreamteam werden würden. Nun kommen wir allerdings zu dem unlogischen Teil, der mein einziger Kritikpunkt war... Molly ist schon einige Zeit bei Debbie und ihrer Tochter, als sie plötzlich Schmerzen hat und urplötzlich Babys bekommt?! Ich war einfach nur verwirrt, da vorher nie auch noch im Ansatz von etwas in der Art die Rede war, geschweige denn, dass sie großartigen Kontakt zu anderen Katzen hatte. Nunja nach anfänglicher Verwirrung, habe ich dann auch die kleinen Kätzchen, besonders Purdy und Eddie , in mein Herz geschlossen ( Ja ich habe vieles in mein Herz geschlossen 😂) Das sie dann letztendlich ein Katzemcafé eröffnet und Debbie ihre große Liebe gefunden hat, hat für mich alles perfekt abgerundet.

*Spoilerende*

Fazit: Ein Muss für alle Katzenliebhaber oder alle, die es gerne werden möchten🙈💖
Das Buch bekommt 4,5/5🌟
 

Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension - Der kleine Laden der einsamen Herzen

Rezension zu:

Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen 

Autorin: Annie Darling

Genre: Roman

Verlag: Penguin

Seitenanzahl: 400

Preis: 10€

Leseempfehlung: Absolut 


Cover: Das Cover ist wirklich wundervoll niedlich und verspielt. Ein perfektes Cover für diese süße Geschichte.

Inhalt: Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Meine Meinung: Ich hatte mich unglaublich auf dieses Buch gefreut, da mich der Klappentext sofort angesprochen hat. Umso glücklicher war ich, als ich gemerkt habe, dass sich meine Erwartung erfüllt haben. Posy war eine ganz tolle Figur, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Sogar Sebastian mochte ich irgendwie, auch wenn er ein ziemliches A......... war😅 Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und auch die Zwischenkapitel von Posys Geschichte waren zwar anders und in älterer Sprache geschrieben, jedoch trotzdem keinesfalls langweilig oder zu anstrengend. Außerdem mochte ich die ganze Athmosphäre des Buches, da die Charaktere alle so süß und die Geschichte so schön war. Gerade auch die Nebencharaktere waren nicht nur oberflächlich da, sondern man konnte sie gut kennenlernen und sie ebenfalls ins Herz schließen. Die Geschichte und die Idee hinter ihr und den Figuren haben mir ebenfalls unglaublich gut gefallen ( z.B auch die kleine Vorgeschichte von Posy und Sebastian), aber dazu kann ich ohne Spoiler nicht ganz so viel sagen. 

Fazit: Ein wundervoll, süßer Roman. Würde es das Happy Ends in echt geben- ihr wüsstest wo ihr mich findet würdet 😂
Es bekommt von mir 5/5 Sterne🌟